Ein adventlicher Abend auf dem Goglhof

Der plötzliche Wintereinbruch verhinderte diesmal eine größere Besucherzahl in der historischen Goglhofstube. Die Gäste brauchten den Besuch indes nicht zu bereuen.

Unter dem leuchtenden Herrnhuter Weihnachtsstern in Originalgröße erläuterte Frau Jäkel zur Begrüßung die geschichtliche Bedeutung dieses christlichen Symbols, das hinsichtlich seiner geschichtlichen Entstehung auf die Herrnhuter Brüdergemeinde in der Lausitz verweist.

 Walter Tausenpfund, Vorstandsmitglied der "literarischen Gesellschaft der Pegnitzschäfer e.V." und Autor und Herausgeber von bekannten Fachbüchern wie z.B. dem "Kulturführer Oberes Pegnitztal" und der Vierteljahreszeitschrift "Fränkische Schweiz", stellte ganz bewusst seine eigene Lebensgeschichte in den Mittelpunkt seiner mundartlich-literarischen Erzählungen und Gedichte.

Auf geradezu spannende Art und Weise vermochte der pensionierte Philologe die Gäste in seinen Werdegang als passionierter Erzähler von alltäglichen und vorweihnachtlichen Geschichten und Episoden in original fränkischer Mundart einzubinden.

In den Erzählpausen gestalteten die "Neukirchener  Sängerinnen" unter Leitung von Ingrid Hufnagel in sehr stilvoller Weise mit ihren erfrischend jugendlichen Stimmen den Abend mit teilweise modernen Weihnachtsliedern und trugen so zu einem stimmungsvollen Adventsabend bei.

Hermann Gnahn bedankte sich nach dem beeindruckenden Adventsabend im Auftrag des Freundeskreises Goglhof bei dem Referenten Walter Tausendpfund und den Neukirchener Sängerinnen mit kleinen Präsenten.